URL: www.caritas-frankfurt.de/aktuelles/presse/ort-der-begegnung-caritas-kita-st.-lioba-offiziell-eingeweiht-de969ae6-59c0-41c4-9c15-82533dc6e506
Stand: 03.11.2016

Pressemitteilung

Kindertagesstätten

Ort der Begegnung: Caritas-Kita St. Lioba offiziell eingeweiht

20171013_CVF_KitaLioba_EinweihungDer Name ist Programm: Einrichtungsleiterin Freia Wolter (2.v.l.), Caritasdirektorin Gaby Hagmans (3.v.r.) und die Abteilungsleiterinnen Renate Elbert (2.v.r.) und Annett Werner (rechts) freuen sich über die Einweihung der Caritas-Kita St. Lioba.Caritasverband Frankfurt e. V.

"Nach dem Vorbild der heiligen Lioba, möchten auch wir Sensibilität, Achtsamkeit und Bildung für alle Menschen in unserer Kita erlebbar machen", erklärt Freia Wolter, Leiterin der neuen Caritas-Kindertagesstätte. So sei das Haus eine Begegnungsstätte für Kinder, Familien, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter  mit verschiedenen kulturellen Hintergründen und Lebensweisen. "Wir verstehen uns als einen  Ort,  an dem das menschliche Miteinander durch gegenseitiges Verständnis, Achtung und Wertschätzung gelebt wird", so Wolter weiter. Die individuelle Persönlichkeitsentwicklung der Kinder stünde dabei besonders im Vordergrund. In Vertretung für Pfarrer Rolf Glaser, katholische Gemeinden Mariä Himmelfahrt und St. Hedwig, segnete Pfarrer Patrick Irankunda, katholische Pfarrei St. Josef, die Räumlichkeiten und weihte die Kita damit offiziell ein. Caritasdirektorin Gaby Hagmans würdigte in ihrem Grußwort den großen Einsatz des Teams vor Ort: "Sie alle haben diese Kita in den letzten Monaten mit ihrem Engagement zum Leben erweckt".

Aktiv bei Wind und Wetter

20171013_KitaLioba_Einweihung (61)Caritasdirektorin Gaby Hagmans würdigt das Team: „Sie alle haben diese Kita in den letzten Monaten mit ihrem Engagement zum Leben erweckt“.Caritasverband Frankfurt e. V.

Im zweistöckigen Gebäude finden drei Krippen-, zwei Kindergartengruppen und vielfältige Angebote für die Kinder Platz. Dazu gehören unter anderem ein Bauraum, ein Atelier für kleine Künstlerinnen und Künstler, ein Kinderbistro und ein Bücherzimmer. Aber auch für Familien bietet die Kita mit einem Elterncafé eine Möglichkeit zum Austausch. Das Außengelände lädt mit einem von Eltern und Kindern angelegten "Naschgarten" zum Probieren verschiedener Beeren ein. Darüber hinaus bietet der weitläufige Garten viele Betätigungsmöglichkeiten bei Wind und Wetter. Für Sportbegeisterte steht ein kleiner Fußballplatz zur Verfügung.

Die Kindertagesstätte St. Lioba wurde von der Stadt Frankfurt gebaut und im Winter 2015 in die Trägerschaft des Caritasverbands Frankfurt übergeben. Im Januar 2016 eröffnete die Kita und in den folgenden Monaten wurde der Betrieb mit den Kindern, ihren Familien und den pädagogischen Fachkräften aufgenommen. Grundlage der pädagogischen Arbeit ist der Situationsansatz, der für Kleinkinder durch das Konzept von Emmi Pikler ergänzt wird.
Zwölf pädagogische Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern betreuen in der Kita St. Lioba derzeit 46 Kinder - vom ersten Lebensjahr bis zum Eintritt in die Grundschule. Bis Sommer 2018 soll die Kita voll belegt sein. Dann werden bis zu 78 Kinder St. Lioba besuchen, davon 33 Kinder unter 3 Jahren. Kooperationen bestehen mit verschiedenen Einrichtungen im Stadtteil sowie mit der Kirchengemeinde St. Markus.

Die heilige Lioba, Namensgeberin der neuen Kita, wurde in England geboren und wirkte dort einige Jahre als Nonne. In Deutschland gründete sie in Tauberbischofsheim ein Kloster, in dem sie als Lehrerin und Ratgeberin wirkte. Durch ihr den Menschen zugewandtes Leben verstand sie es, Möglichkeiten des gemeinsamen Lebens und Lernens aufzuzeigen.