Magazin

Bundestagswahl 2017

Meine Stimme zählt

VON: TANJA SCHMIDT

 

Diese und weitere Fragen beantworteten der Caritasverband Frankfurt e. V., Lebenshilfe Frankfurt e. V. und Praunheimer Werkstätten Menschen mit geistiger Behinderung im Rahmen eines Infotags zur Bundestagswahl 2017 in den Hoffmanns Höfen in Niederrad. Unter dem Motto "Meine Stimme zählt", standen auf der Tagesordnung Vorträge und praktische Übungen, zum Beispiel wählen in der Wahlkabine mit Wahlzetteln.

20170901_KPH_MeineStimmeZaehlt (2)Tanja Schmidt (rechts) und Michael Wolf (2.v.r.), Konrad-von-Preysing-Haus, im Gespräch mit Teilnehmern des Infotags - hier diskutieren sie zum Wahlprogramm der Partei "Bündnis 90 - die Grünen".Caritasverband Frankfurt e. V.

Das Thema Politik im Allgemeinen ist für viele Menschen mit Behinderung vollkommen neu. Sich am 24. September bei der Bundestagswahl für einen zukünftigen Interessensvertreter zu entscheiden, ist daher mit vielen Unsicherheiten verbunden und stellt sie aufgrund ihrer individuellen Beeinträchtigungen vor die unterschiedlichsten Herausforderungen. Dennoch haben sie das Recht zu wählen oder sie sollten das Recht haben. Denn Interesse besteht auf jeden Fall. Das zeigte auch die Teilnehmerzahl von fast 50 Personen.

Die zentrale Frage der Veranstaltung lautete: "Wie geht das eigentlich mit dem Wählen?". In kleinen Gruppen wurden als erstes alle wichtigen Punkte des Wählens besprochen: "Was bedeutet die Wahlbenachrichtigung?" "Wo wähle ich?" "Wer hilft mir dabei?" "Was ist der Stimmzettel?" "Wie geht Briefwahl?" "Was passiert im Wahllokal?". Im Anschluss daran hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, sich an Infotischen über die Inhalte der einzelnen Wahlprogramme zu informieren. Unterstützt durch die Mitarbeiter von Caritas, Lebenshilfe und Praunheimer Werkstätten konnten sie im Wahlprogramm nachsehen, was die unterschiedlichen Parteien zu bestimmten Themen sagen.

Nach der Mittagspause ging es dann an eine praktische Übung. Mithilfe eines Musterstimmzettels konnten die Teilnehmer in den aufgebauten Wahllokalen den Ernstfall proben und ihre Stimme abgeben. Die Stimmung war gut, es wurden viele Fragen gestellt und am Ende der Veranstaltung gingen die Teilnehmer mit der Motivation nach Hause, am 24. September zur Wahl zu gehen. Viele betonten, wie sehr ihnen die Veranstaltung geholfen hat zu verstehen, warum es wichtig ist, wählen zu gehen und wie das funktioniert.

Aktivitäten rund um die Bundestagswahl - Kampagne "Wählt Menschlichkeit"

Vom 16. August bis zum 22. September wird sich die Caritas bundesweit mit Aktionen vor Ort, vor allem aber in den sozialen Medien in den Bundestagswahlkampf einmischen. Unter dem Titel "Wählt Menschlichkeit" soll für Werte und Ideale sensibilisiert werden, die unser Zusammenleben ausmachen - als Kriterien für die persönliche Wahlentscheidung. Dabei geht es aber nicht um eine Wahlempfehlung. 37 Tage lang lädt die Caritas ein, auf den Facebook-Seiten von Caritas Deutschland zu diskutieren, nachzudenken und sich kritisch auseinanderzusetzen mit Themen wie Zuwanderung und Europa sowie Bildung und soziale Gerechtigkeit. Weitere Informationen unter: www.waehltmenschlichkeit.de  


Tanja Schmidt arbeitet als Diplom-Pädagogin im Konrad-von-Preysing-Haus