Caritasverband Frankfurt

Ihre Vorteile

Unser Angebot an Sie

Das bieten wir Ihnen

Vergütung nach TVöD

Die Vergütung der Beschäftigten des Caritasverbands Frankfurt richtet sich nach dem geltenden Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) und der entsprechenden  Entgeltordnung.

Weitere Grundlagen für das Arbeitsverhältnis beim Caritasverband Frankfurt sind in der Arbeitsvertragsordnung für die Beschäftigten im kirchlichen Dienst in der Diözese Limburg (AVO) geregelt.

Die sogenannten Richtlinien für Arbeitsverträge in den Einrichtungen des Deutschen Caritasverbands (AVR) finden im Caritasverband Frankfurt e. V. keine Anwendung.

Altersversorgung im Rahmen der kirchlichen Zusatzversorgungskasse (KZVK)

Die Caritas trägt ihren finanziellen Teil dazu bei, dass Mitarbeitende für die Zeit nach Beendigung ihres Arbeitslebens Anspruch auf Leistungen der Pflichtversicherung erwerben. Dafür werden monatliche Beiträge abgeführt.         

Subventioniertes Jobticket

Mitarbeitende des Caritasverbands Frankfurt erhalten das Jobticket des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMW) zu vergünstigten Konditionen. An Werktagen ab 19 Uhr sowie ganztägig am Wochenende und an Feiertagen können eine weitere erwachsene Person und beliebig viele Kinder (6-14 Jahre) mitgenommen werden, ohne, dass Mehrkosten anfallen. 

 

Weitere Vorteile | Qualifizierung, Kultur und Gesundheit

Internes und externes Fort- und Weiterbildungsangebot

Fort- und Weiterbildung sehen wir als wesentlichen Teil der Personalentwicklung und fördern die ständige Aktualisierung von Wissen und Fähigkeiten. Die Angebote des laufenden Jahres finden Sie in unserem Fortbildungsprogramm. Die Teilname an externen Angeboten kann zusätzlich gefördert werden.      
 

Tag der neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Es ist Teil der Willkommenskultur, dass neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, innerhalb der ersten Monate nach dem Beginn ihrer Tätigkeit, an einer ganztägigen Veranstaltung teilnehmen. Dort erhalten sie Informationen rund um den Verband, können Fragen an die Caritasdirektorin stellen und ihre ersten Eindrücke austauschen. Dabei werden häufig wertvolle Kontakte geknüpft, die den Einstieg und die zukünftige Zusammenarbeit erleichtern. 

Exerzitien, Einkehr und Besinnungstage

Wer sich beruflich oder ehrenamtlich für andere Menschen engagiert, wird häufig bis an die Grenzen der Belastbarkeit gefordert. Dabei ist die "Fürsorge für sich selbst" ein wichtiges Element, um immer wieder Kraft zu schöpfen und seinen eigenen Weg weiterzugehen.

Beschäftigte der Caritas werden unter Fortzahlung der Vergütung einmal pro Jahr - bis zu fünf Tagen - zur Teilnahme an Exerzitien, Einkehr- und Besinnungstage freigestellt (Text aus AVO).
Hierzu zählt z.B. das "Refugium". Das Refugium ist ein seelsorgerisches Angebot des Bistums Limburg, indem Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der sowie Teams persönlichen und beruflichen Fragen nachgehen können. Es ist im Exerzitienhaus der Franziskaner in Hofheim angesiedelt. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Gesundheit ist unser aller wertvollstes Gut. Für das Wissen um Wechselwirkungen von Gesundheit und Arbeitsplatz sind Betriebsärzte die Spezialisten. Die Caritas als Arbeitgeber nimmt hierbei ihre Verantwortung wahr, indem arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen durch einen externen Partner sichergestellt sind. Gleiches gilt auch für den Bereich des Arbeitsschutzes, indem Arbeitsplätze auf ihre Gefährdungspotentiale hin überprüft und über notwendige Schutzmaßnahmen entschieden wird.  

Attraktive Konditionen für Event- und Kulturhighlights

Theateraufführungen, Konzerte, Freizeitparks und vieles mehr sind Angebote, die Mitarbeitende des Caritasverbands vergünstigt wahrnehmen können. Dank engagierter Partner wird es möglich, das kulturelle Angebot in und um Frankfurt in der Freizeit zu nutzen.  

„Gutes Tun“ - Freiwillige Unterstützung nationaler und internationaler Projekte

Seit 2012 gibt es für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit der sogen. "Rest-Cent-Aktion" die Möglichkeit, die Cents "hinter dem Komma" ihres Gehalts freiwillig zu spenden. Damit werden ausgewählte humanitäre Projekte unterstützt.