Frauen auf der Flucht

Besonders gefährdet

Schutz für geflüchtete Frauen und Kinder

ausländische Frau mit Baby auf dem Arm

Der Schutz von Frauen und Kindern vor Gewalt und Machtmissbrauch ist ein fester Bestandteil der vielseitigen Unterstützungsangebote in der Flüchtlingshilfe des Caritasverbandes.

Die Schaffung zusätzlicher „sicherer Räume“ für alleinerziehende, geflüchtete Frauen mit Kleinkindern wird durch den Betrieb zweier reiner Frauen-Flüchtlingsunterkünfte erreicht. Hier hat jede Frau ein eigenes Zimmer. Sie leben in einer Wohngemeinschaft zusammen, helfen sich untereinander und werden tagsüber durch pädagogische Fachkräfte begleitet. Die Frauen erfahren Unterstützung und Hilfe im Alltag, wie beispielsweise bei der Kindergartenplatz-, Ausbildungs- oder Jobsuche.

Eine frauenspezifische Beratung begleitet die Frauen im Asylverfahren, damit sie den Anforderungen an das Verfahren gerecht werden und ihnen Schutz gewährt wird. Oft wissen die Frauen nämlich nicht, dass Zwangsverheiratung, Genitalverstümmelung oder sexuelle Gewalt ein Schutzgrund im Asylverfahren sein kann. Durch die Beratung sind die Frauen über ihre Rechte und Unterstützungsmöglichkeiten im Asylverfahren angemessen informiert und befähigt, auch selbstständig ihre Rechte in Anspruch zu nehmen.