Das Flughafenverfahren

Begleiten und helfen

Kirchlicher Flüchtlingsdienst am Flughafen

Mann und Frau auf Sofa

Für die Zeit des Flughafenverfahrens dürfen die Asylsuchenden die geschlossene Flüchtlingsunterkunft nicht verlassen. Das betrifft Alleinreisende ebenso wie unbegleitete Jugendliche oder Eltern mit kleinen Kindern.

Der Kirchliche Flüchtlingsdienst bietet den Flüchtlingen eine Verfahrensberatung an, um ihnen das komplizierte Verfahren Schritt für Schritt zu erläutern und während des gesamten Verfahrens beratend zur Seite zu stehen.

Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Kirchlichen Flüchtlingsdienstes kommen folgende Aufgaben zu:

  • Gleich nach ihrer Ankunft sprechen sie mit den neu eingetroffenen Flüchtlingen, um ihnen erste Informationen zum Flughafen-Asylverfahren zu geben und sich im persönlichen Gespräch zügig ein Bild von der Situation des Asylsuchenden zu machen. Hierfür bestellen sie, falls nötig, einen Dolmetscher oder eine Dolmetscherin.
  • Stellt sich heraus, dass ein Flüchtling traumatisiert oder unterstützungsbedürftig ist, beauftragen sie für die Anhörung beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) eine Rechtsanwältin oder einen Rechtsanwalt zur Begleitung.
  • Während des gesamten Flughafenverfahrens werden die Asylsuchenden vom Kirchlichen Flüchtlingsdienst beratend unterstützt. Sie erhalten Informationen über die bevorstehenden Befragungen, den Ablauf des Verfahrens, Inhalte, Fristen, Rechtsschutz usw

Die Verfahrensberatung für Flüchtlinge am Flughafen ist ein Angebot vom Caritasverband Frankfurt e. V. in Kooperation mit dem Evangelischen Regionalverband Frankfurt.

Zwei Frauen im Gespräch / DCV/Margit Wild

Für Flüchtlinge

Asylverfahrensberatung

Die Asylverfahrensberatung unterstützt geflüchtete Menschen in allen Phasen ihres Asylverfahrens. Sie berät und begleitet Asylsuchende von der Antragstellung, über Dublin-Verfahren bis zur Klage vorm Verwaltungsgericht. Fallbezogen informieren wir Asylsuchende umfassend über das deutsche und europäische Asylrecht. mehr

Pedro Citoler

Am Flughafen

Das "Forum Abschiebungsbeobachtung am Flughafen Frankfurt" (FAFF)

Abschiebungen geschehen normalerweise unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Seit einem Todesfall im Jahr 1999 gab es immer wieder Vermutungen, dass bei Abschiebungen gegen Menschenrechte verstoßen würde. Eine unabhängige Beobachtung von Abschiebungen soll die Abläufe durchschaubar machen. mehr