Schwanheim

Vielfältig und lebendig

Kindertagesstätte "Lichtblick"

Kita Lichtblick

Jedes Kind mit seinen Fähigkeiten und Talenten zu unterstützen und zu fördern, ist unser Ziel. Deshalb hat das soziale Lernen in der Gruppe für uns eine große Bedeutung. So bereitet sich Ihr Kind gut auf das weitere Leben vor. 
Mit der Eingewöhnung bauen wir Schritt für Schritt eine Beziehung zu Ihnen und Ihrem Kind auf, damit sich alle bei uns wohl fühlen können und jeden Tag gerne wieder kommen. 
In den Funktionsräumen haben die Kinder die Möglichkeit zum Bauen und Konstruieren, zum Rollenspiel, zur Sinneserfahrung und zum Ausleben ihrer Kreativität. Verschiedene gruppenübergreifende Angebote zur musikalischen, sprachlichen und religiösen Bildung ermöglichen es Ihrem Kind, zu erfahren, was es interessiert und womit es sich beschäftigen möchte. 

Durch unsere Nähe zum Stadtwald entdecken wir an vier Wochen im Jahr den Wald. So lernen die Kinder die Natur zu jeder Jahreszeit kennen.
Das Lernen Ihres Kindes dokumentieren wir in unseren Tagesberichten. Mit den Lerngeschichten, die wir für Ihr Kind schreiben, erzählen wir aus dem Leben und Lernen in der Kita.  Dadurch wird für Sie der Bildungsprozess Ihres Kindes lebendig.  An die "Wunschwand" in der Gruppe heften die Kinder ihre Wünsche und Ideen, was sie einmal mit den anderen Kindern erleben möchten. Gemeinsam suchen wir Wege zur Wunscherfüllung. Das regt zum Sprechen an und stärkt das Selbstbewusstsein, wenn der Wünsch dann erfüllt ist. 

Unsere Vorschularbeit sorgt dafür, dass der Übergang zur Schule und in den Hort gut gelingt. Bei mehreren Schulbesuchen lernen sie die August-Gräser-Schule und ihre Lehrer kennen. Das hilft ihrem Kind beim Start in sein Schulleben. Die dreitägige Abschlussfahrt rundet die Kindergartenzeit ab und ist ein besonderes Highlight. 

Im Hort unterstützen wir die Schulkinder bei den Hausaufgaben. Verschiedene Freizeitaktivitäten und AGs lassen die Kinder abschalten und den Schulstress vergessen.

Die großen, lichtdurchfluteten Gruppenräume sind jeweils in einen Haupt- und Nebenraum unterteilt. Auf dem großen und interessant gestalteten Außengelände lässt es sich prima im Sand buddeln, klettern und verstecken. 

Im Stadtteil arbeiten wir mit der katholischen Kirchengemeinde St. Jakobus  dem Präventionsrat "Gewalt-sehen-helfen" der Stadt Frankfurt, dem SPZ (Sozialpädiatrisches Zentrum) Höchst sowie mit den Erziehungs- und Jugendberatungsstellen des Caritasverbandes Frankfurt zusammen.

Wir orientieren uns an den pädagogischen Prinzipien des Situationsansatzes und Emmi Pikler.