Aktuelles und Angebote
Jahresbericht 2013


Der Jahresbericht ist als Pdf eingestellt und öffnet sich mit Klick auf das Titelbild (4 MB). Er kann auch im Büro der Geschäftsführung, Telefon: 2982-112 oder per Mail unter info@caritas-frankfurt.de angefordert werden.

Kampagne 2014
Seniorenreisen: Katalog 2014

  

Auch 2014 gibt es von der Caritas-Seniorenerholung wieder ein reichhaltiges Angebot für ältere Menschen, die gern gemeinsam reisen. Den Katalog für 2014  können Sie Ende Januar telefonisch anfordern unter 069 29 82-89 01 und auch online darin stöbern.

Mehr Informationen zum Angebot von 2014  

Christliche Patientenvorsorge

Krankheit, Schmerzen, Einsamkeit: An das Ende des Lebens denken viele Menschen mit Sorge und Unbehagen. Die Handreichung "Christliche Patientenvorsorge durch Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung, Behandlungwünsche und Patientenverfügung" will Hilfestellung geben, sich mit dem Sterben und den eigenen Wünschen im Umgang mit einer lebensbedrohlichen Krankheit auseinanderzusetzen und mit vertrauten Menschen darüber ins Gespräch zu kommen.

Christliche Patientenvorsorge zum Herunterladen (2 MB) oder zum Bestellen

Tagen im Caritasverband Frankfurt

Sitzungsraum in der Geschäftsstelle des Caritasverbands Frankfurt

 
Aktuelles Spendenprojekt

Übergangswohnungen für junge Mütter und ihre Babys

Mutter mit Baby. © Marco Groß, Panthermedia

Jedes Kind braucht ein Zuhause, in dem es sich in Sicherheit entwickeln kann. Aber auch in Frankfurt gibt es schwangere Frauen und junge Mütter, die kein Zuhause für ihr Kind haben. Sie sind wohnungslos und brauchen schnell eine Übergangsunterkunft bevor der Winter einbricht. Der Caritasverband Frankfurt e.V. möchte deshalb drei Übergangswohnungen schaffen, in denen die Frauen nicht nur wohnen können sondern auch betreut werden. Drei Wohnungen konnten für diesen Zweck angemietet werden. Damit die Frauen noch vor dem Winter einziehen können, fehlt nur noch die Wohnungsausstattung. Dafür benötigen wir Ihre Hilfe.

Direkt online Spenden

Mehr Informationen

 
Caritas international

 
Engagiert für die Caritas

 

Logo Kontaktstelle Engagementförderung

 
Trennung angemessen gestalten

Im vergangenen Jahr suchten 25% der Eltern die Erziehungsberatungsstellen im Caritasverband Frankfurt e.V. im Zusammenhang mit ihrer Trennung auf. Trennung und Scheidung bedeuten auch im Leben von Kindern einschneidende Veränderungen. Um für die Kinder eine Trennung so gut wie möglich zu gestalten, möchten die Mitarbeiter/-innen der Erziehungsberatungsstellen Eltern einige Anregungen geben.

Möchten Sie mehr zum Thema wissen

 
Diskrete Hilfe....
 
Arbeitsplätze für pädagogische Fachkräfte

Wir suchen:
Köpfe mit Herz

Kampagnenplakat  

Weitere Informationen zur unserer Kampagne .  

 
Caritas-Angebote zum Leben im Alter

Haben Sie Fragen zum Wohnen im Alter, zu Hilfen im Haushalt oder zur Pflege zu Hause und im Heim? Suchen Sie Rat als pflegende Angehörige? Dann sind Sie hier richtig. Erfahrene Beraterinnen und Berater der Caritas helfen Ihnen weiter. Die Beratung ist auf Ihre persönliche Situation zugeschnitten, kostenlos, schnell.

Neu gibt es das Angebot der Online-Beratung der Caritas zum "Leben im Alter", an der sich auch der Caritasverband Frankfurt beteiligt. Mehr Informationen finden Sie hier .

Direkt zur Online-Beratung gelangen Sie durch einen Klick auf folgendes Banner:

Für pflegende Angehörige bietet die Caritas Frankfurt zusätzlich den Heißen Draht...

Auszug aus der Hörfunksendung hr-Info Familie und Job vom 25.01.2013 zum Thema "Pfege im Alter " (6 MB)

 
Kiezläufer und Quartiersmanagement laden zu Begegnungen im Gallus

"Lebendiger Adventskalender" im Gallus

Bereits zum fünften Mal organisieren die Kiezläufer/-innen der Caritas im Gallus einen „lebendigen Adventskalender“. An verschiedenen Orten im Stadtteil werden Fenster geschmückt, die sich im Advent vom 1. bis zum 24. Dezember an einem bestimmten Datum „öffnen“ und zur Begegnung einladen. Interessierte sind herzlich dazu eingeladen.

Der „lebendige Adventskalender“ soll in der Vorweihnachtszeit Menschen zusammenzubringen, die sich vielleicht nicht kennen. Die geschmückten „Kalender-Fenster“ werden zu Treffpunkten, wo man ins Gespräch kommen kann. So entstehen neue Kontakte, der Nachbarschaftsgedanke wird gefördert, und der Stadtteil wird noch mehr zur Heimat.

Der Flyer mit allen Terminen und Adressen

 
In der kalten Jahreszeit wird dringend warme Winterkleidung für Männer benötigt

Bahnhofsmission Frankfurt bittet um Kleiderspenden

Der Winter kommt näher, es wird kälter. Die Bahnhofsmission benötigt für ihre Notkleiderausgabe warme Kleidung für Männer. Vor allem Anoraks, dicke Pullover, gefütterte Hosen, Jeans, Stiefel, Handschuhe und Mützen werden gebraucht.

Wer Kleidung spenden will, kann die Sachen Montag bis Freitag zwischen 9 Uhr und 18 Uhr direkt in der Bahnhofsmission am Gleis 1 des Frankfurter Hauptbahnhofs abgeben. Die Kleider sollen in gutem Zustand und sauber sein. Die Abholung der Spende ist leider nicht möglich.

Mehr Informationen

 
Caritas-Seniorenreisen bietet noch einige freie Plätze

Weihnachten und Silvester gemeinsam verbringen

„Gemeinsam reisen“ – unter diesem Motto bietet die Caritas-Seniorenerholung auch zu Weihnachten und über Silvester eine bunte Palette von Reisevorschlägen an. Es kann zwischen verschiedenen Reisezielen und Aufenthalten von 11 oder 14 Tagen gewählt werden, einige Plätze sind noch frei.

Im Angebot ist zum Beispiel das bayerische Kurbad Bad Kissingen mit einem Aufenthalt im Kurhotel Kaiserhof Victoria (20. Dezember bis 3. Januar), in dem einst illustre Gäste logierten. Auch Bad Reichenhall ist im Programm mit dem Parkhotel Luisenbad und Bad Salzschlirf mit dem historischen Hotel Badehof sowie Bad Wörishofen mit dem Kurhotel Sebastianeum (Abfahrt nach Reichenhall, Salzschlirf und Wörishofen am 22. Dezember 2014).

Mehr Informationen

 
Caritas-Pädagogen nehmen Verantwortung für Jugendliche ernst

"Religionsfreiheit gilt für jeden - Missionierung tolerieren wir nicht"

 Frankfurt.- Der Hessische Rundfunk berichtete am Montag, 27. Oktober 2014, auf seiner Homepage, es seien Jugendliche aus einer Caritas-Wohngemeinschaft "unter den Augen von Caritas-Betreuern" zu Salafisten geworden. Das entspricht nicht den Tatsachen. Caritasdirektorin Gaby Hagmans: „Hier wird der Eindruck erweckt, Caritas-Pädagogen hätten tatenlos zugesehen, wie ihnen anvertraute junge Männern zu radikalen Islamisten geworden sind. Dieser Eindruck ist falsch.“ Richtig sei, dass die in den Jahren 2006 und 2007 zum Islam konvertierten Jugendlichen ihre Religion friedlich in einem angemessenen Rahmen ausübten. „Von Radikalisierung konnte während des Aufenthalts der Jugendlichen in unserer Einrichtung  keine Rede sein. Und bei uns gilt selbstverständlich das im Grundgesetz garantierte Recht auf Religionsfreiheit“, so die Caritasdirektorin. „Aber Missionierung in unseren Einrichtungen tolerieren wir nicht.“

Mehr Informationen

 
Neue Geschäftsführerin wird Gaby Hagmans

Leitungswechsel beim Caritasverband Frankfurt

Gaby Hagmans

Seit 1. Oktober 2014 ist Gaby Hagmans (47) aus Münster/Westfalen neue Caritasdirektorin. Als Nachfolgerin des pensionierten Hartmut Fritz ist sie im Frankfurter Caritasverband die erste Frau in dieser Position. Frau Hagmans bringt vielfältige Erfahrungen in der Arbeit in katholischen und caritativen Organisationen mit.

Schon früh hat sie sich in der katholischen Jugendbewegung engagiert. Nach einer Ausbildung zur Bankkauffrau hat sie ein Psychologiestudium absolviert. Sie war Diözesan- und Bundesvorsitzende des BDKJ, Voristzende des Bundesjugendrings sowie Generalsekretärin bzw. Bundesgeschäftsführerin des Sozialdienstes katholischer Frauen.

 
Abschied von Hartmut Fritz

Caritasdirektor feierlich verabschiedet  

Caritaspräsident Prälat Dr. Peter Neher, Caritasdirektor Hartmut Fritz und der Frankfurter Oberbürgermeister Feldmann vor dem Caritashaus

Mit einem Festgottesdienst und einer Feierstunde wurde der Frankfurter Caritasdirektor Hartmut Fritz am Freitag, 26. September, in den Ruhestand verabschiedet. Vertreter von Kirche, Stadt und Gesellschaft würdigten den scheidenden Direktor des Caritasverbands Frankfurt.

Mehr zu den Veranstaltungen

 

 

 
Geschichtswerkstatt Gallus und Caritas-Quartiersmanagement geben 2015 wieder einen Stadtteilkalender heraus

Ein Jahr lang Erinnerungen ans historische Gallus

Straßenbahnstation "Flughafenstraße" (heute Mönchhofstraße) um 1930

Einen Kalender für 2015 im DIN A3-Format hat die Geschichtswerkstatt Gallus mit Unterstützung durch das Caritas-Quartiersmanagement zusammengestellt: Jedes Monatsblatt zeigt eine historische Ansicht aus dem Stadtteil, und ein kleiner Text dazu erzählt ein Stück Stadtteilgeschichte.
„Mit dem historischen Kalender wollen wir bei älteren Mitbürgern Erinnerungen wecken und neu Hinzugezogenen den Wandel des Stadtteils vor Augen führen“, erklärt Caritas-Quartiersmanager Christian Spoerhase das Projekt, das im Rahmen der Sozialen Stadt Gallus von ehrenamtlich Engagierten geplant und durchgeführt wurde. „Wir möchten, dass die Bewohner ihren Stadtteil noch stärker als Heimat erleben.“
Die Kalender können im Stadteilbüro in der Frankenallee 166-168 erworben werden.

Mehr Informationen

 
Neue Broschüre zur ehrenamtlichen Mitarbeit im Caritasverband Frankfurt

Ehrenamt - Einsatz, der sich lohnt

Einen Eindruck von den vielfältigen Möglichkeiten für ein ehrenamtliches Engagement im Caritasverband gibt eine neue Broschüre zum Thema. Sie richtet sich an interessierte Bürgerinnen und Bürger, die auf der Suche nach einer zu ihnen passenden ehrenamtlichen Aktivität sind oder sich zunächst informieren möchten.

Die Broschüre kann angefordert werden bei der Fachstelle Ehrenamt im Caritasverband, Tel. 2982-171, E-Mail: waltraud.knapp@caritas-frankfurt.de oder unter der Telefonnummer 2982-149, E-Mail: friederike.heil@caritas-frankfurt.de

Broschüre zum Herunterladen (3 MB)

 
Caritasverband und Kirchengemeinden knüpfen ein stadtweites Hilfenetz

Hilfe ganz in der Nähe 

Viele ältere, kranke und behinderte Menschen benötigen im Alltag nur etwas Unterstützung, damit sie möglichst lange im eigenen Zuhause bleiben zu können. Das können beispielsweise Hilfen in der Haushaltsführung, wie Fenster putzen, Betten beziehen oder beim  Einkaufen sein oder Garten- und Reparaturarbeiten.

Das ökumenische Kooperationsprojekt der Hilfenetze verbindet diese Nachbarschaftshilfe für ältere Menschen mit einer Zuverdienstmöglichkeit für Geringverdiener und trägt dazu bei, die nachbarschaftlichen Beziehungen im Stadtteil zu verbessern.

Hilfenetze, die von Kirchengemeinden vor Ort getragen werden, gibt es seit vielen Jahren in Frankfurt. Inzwischen versorgen sieben Hilfenetze 14 Stadtteile mit Alltags- und Haushaltshilfen.
Seit diesem Jahr ist der Caritasverband Frankfurt der Träger dieser Projekte und führt sie in Kooperation mit den evangelischen und katholischen Kirchengemeinden vor Ort.

Flyer Nachbarschaftliche Hilfenetze in Frankfurt

Adressen bestehender Hilfenetze in Frankfurt